STUBENGASSE, Münster


STUBENGASSE, Münster

01_StuGa_det02_1862_k_wohlrab
01_StuGa_det02_1862_k_wohlrab
02-4103-18bearbeitet
03-4103-23bearbeitet
04-_MAW1949__raw
05-4103-11bearbeitet
06-_MAW1900__raw
08-IMG_2086_1
09_StuGa_det03_1868_k_Wohlrab
10_StuGa_det04_1926_k_Wohlrab
01-stadtmodell
01-stadtmodell
02-lageplan
03-perspektive-2
04-perspektive-1
05-EG
06-1OG
07-2OG
08-3OG
08a-1UG
09-2UG
10-modell-01
11-perspektive-01
14-perspektive-04
leer
leer
nicht-leer

STUBENGASSE Münster

Nutzung:
Einzelhandel, Hotel, Bank, Gastronomie, Tiefgarage

Bauherr:    
Harpen Immobilien GmbH & Co. KG

Projektstandort:    
Stubengasse, Münster

BGF    32.000 m²

Fertigstellung:    Herbst 2009

Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Ernst Kasper †, Aachen

Nach Gewinn eines zweiphasigen internationalen Architekten- und Investorenwettbewerbs in Arbeitsge-meinschaft mit Prof. Ernst Kasper † und mit dem Inves-tor Harpen Immobilien wurde das Projekt 2009 fertigge-stellt. Es besetzt an der Stubengasse die letzte freie In-nenstadtlage in unmittelbarer Nähe zum Prinzipalmarkt.
Es werden zwei Bauvolumen gestaltet, die jeweils stadt-bildnerische autonome Form haben, das Ergebnis von Maßstab, Blickbezügen und funktionaler Optimierung. Die neu geschaffenen Plätze und Verengungen weben sich in die Strukturen und den Rhythmus der Altstadt ein und lassen neue Raumfolgen mit hoher Aufent-haltsqualität entstehen. Die Maßstäblichkeit der Gebäu-de wird nicht durch eine vorgetäuschte Parzellierung, sondern durch tiefe Einschnitte in die Baukörper und Strukturierung erzeugt. Die Farbigkeit und Materialität der Fassade ist eine Interpretation der Stadt, keine
Kopie des Vorgefundenen. Das für Münster typische Ziegelrot wirkt vor dem lichten Grau der massiven Mu-schelkalkfassade wie ein Hologramm. Die eingestreuten Ziegel bilden den Fond für die klar gesetzten Ziegel-linien. Öffnungen und Einschnitte folgen klaren Regeln und Proportionen. Das Grün im Außenraum bildet In-seln, erobert aber auch die Bauvolumen in den einge-schnittenen Dachgärten.
Die Nutzungsstruktur besteht aus einem 140-Betten Hotel der 4-Sterne-Klasse sowie Einzelhandel, Gastro-nomie und der Hauptstelle der Deutschen Bank in Münster. 
Die Bebauung an der Stubengasse in Münster ist mit dem Deutschen Städtebaupreis 2010 ausgezeichnet worden.

Fotos: C. Richters, M. Wohlrab