Entwicklung Standort Büchel Aachen, 3. Preis

01-perspektive-02
01-perspektive-02
02-perspektive-01
03-modell
04-modell-luftbild
01-stadtplan
01-stadtplan
02-eg
03-1og
04-2og
05-3og
06-ug
07-ansi-no-sue
08-ansi-os-we
09-schnitte
leer
leer
nicht-leer

Entwicklung Standort Büchel Aachen, 3. Preis

Wettbewerb:         2006 - 3. Preis

Projektstandort:    Büchel Aachen

BGF                    7.225 m²

Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Ernst Kasper †, Aachen

Erläuterung
Den Dreiklang der ehemaligen Höfe - Großer Monarch, Drei Mohren und Fette Henne - haben wir als Vorlage genutzt, dieses Gebiet städtebaulich in Gestalt und Maß zu ordnen. Die Höfe öffnen sich oberhalb ihres Sockels zum Licht hin, zur Straße. Sie bilden, da sie im Licht liegen, lebhafte Sequenzen, als Antwort auf ihre beschattete Gegenseite.
Ein proportionales Gitter, abgestimmt auf die im Umfeld vorhandenen Maßsysteme von Quadrat und Goldenem Schnitt, gebildet von Strukturen aus geschlemmten Mauerwerk und blausteinfarbenen Elementen, bildet ein farbiges Kleid, das sich der jeweiligen funktionalen Situation innerhalb seiner Regeln anpassen kann.
Um den Büchel und ebenso die Mefferdatisstraße vom parkenden Verkehr frei zu halten, eben attraktiver zu machen, haben wir in der Garage und im Weiteren auf den Optionsflächen ausreichend PKW-Stellplätze für Anwohner und Geschäftsbesucher vorgesehen.
Die Zufahrt zu den Parkplätzen erfolgt über die Mefferdatisstraße, der abfließende Verkehr über die Nikolausstraße nach Norden. Die Anlieferung der Gastronomie und des Sportkaufhauses ist für mittelgroße LKW an der Ostseite des Gebäudes vorgesehen. Der Büchel wird somit weitgehend verkehrsberuhigt.
Für die Erd- und Obergeschossflächen ist eine Gastronomienutzung und ein Sportkaufhaus vorgesehen. Die nach Süden ausgerichtete Freifläche vor dem Gebäude wird durch die Außengastronomie belebt. Im zweiten und dritten Obergeschoss können vielfältige Nutzungen realisiert werden.  Das Spektrum geht über Büros, Kanzleien, Praxen zu Ateliers und Wohnnutzungen.