Betreuungszentrum Gezeitenland mit Therapiezentrum, Lütkeweg, Ahlen

01-LW_MAW3662__raw_bearbeitet
01-LW_MAW3662__raw_bearbeitet
02-LW_MAW3660__raw_ausschnitt
03-_MAW4204__raw_k
04-_MAW4199b__raw_k
05-P1020234
01-lageplan
01-lageplan
02-0eg
03-1og
04-2og
05-AnsichtSN
06-AnsichtWO
07-perspektive-01
leer
leer
nicht-leer

BETREUUNGSZENTRUM LÜTKEWEG Ahlen

Bauherr:
Betreuungszentrum Ahlen GbR

Projektstandort:
Lütkeweg 13, 59229 Ahlen

BGF    6.000 m²

Fertigstellung:    Herbst 2008

Der Bau der Pflegeeinrichtung Gezeitenland bildet den Auftakt für die Neunutzung einer innerstädtischen Industriebrache, auf der früher eine Emaillefirma und eine Verzinkerei  standen. Das Betreuungszentrum verfügt über 80 Pflegeplätze im vollstationären Bereich mit Kurzzeitpflegeplätzen verteilt über fünf Wohngruppen. Das Haus bietet Betreuung sowohl für ältere Menschen mit Pflegestufe, für Demenzkranke, aber auch für Wachkoma-Patienten und junge Menschen mit Behinderungen, die auf Pflege angewiesen sind. Im Erdgeschoss ist ein Therapiezentrum angegliedert, dessen umfassendes Angebot rund um Gesundheit, Prävention und Wohlbefinden sich einschließlich einem Salzwasser-schwebebad an Bewohner und Externe richtet. Die großzügigen Flure mit Wohnküchen gehören wie die Zimmer zum Lebensraum für die Bewohner. Alle Räume, sowie Terrasse und Garten sind so konzipiert, dass sie auch im Pflegebett erreichbar sind. Eine Cafeteria und eine Lounge laden Bewohner und Besucher ein. Das Bauvolumen wird als beschützende Hofanlage um einen Erlebnisgarten gruppiert, die sich jedoch nicht völlig abriegelt, sondern zu einer Seite die Verklammerung mit der Umgebung sucht. Die Wohn-gruppen orientieren sich zum Gartenhof, die Funktionsräume schließen die Anlage zur Straße ab. Die geschossweise Zonierung der Wohngruppen wird mit der horizontal gegliederten Ziegelfassade ablesbar gestaltet. Die geschichteten Ebenen werden durch eine auskragende Dachplatte aus hellem Sichtbe-ton behütet gefasst. Eingeschnittene Loggien und rhythmisch auf den horizontalen Sichtbetonlisenen aufstehende raumhohe Fenster verknüpfen Innen und Außen. Der Gartenhof spricht mit Wasserrosen-teich, Rundwegen, Tastpfaden und Duftinseln alle Sinne an.

Fotos:    Mark Wohlrab